nix Skiklub „Niederrhein” e. V.
Duisburg - Hamborn

nix
Rückblicke auf unsere Veranstaltungen



 

Die letzte Veranstaltung im alten Jahr 2016 war das..

Skihüttenfest

Das Skihüttenfest, der traditionelle Höhepunkt des Vereinslebens lief diesmal unter dem Motto:
"O K T O B E R F E S T" statt! Lisa Fitz (Angelika) moderierte den Abend und stellte die berühmten mitwirkenden Künstler vor: das waren Maria und Margot Hellwig, die Herzileins, Hubert van Goissern mit kompletter Band, den Alpinkatzen, Heino und unser Skiklub-Ballett mit einem Schuhplattler. Völlig überaschend schickte der volkstümmliche Papst einen Vertreter vorbei.

Skihuettenfest
Maria und Margot
Skihuettenfest
Herzilein
Skihuettenfest
Hubert und die Alpinkatzen
Skihuettenfest
Unser Ballett
Skihuettenfest
Heino
Skihuettenfest
Der päpstliche Gesandte
Skihuettenfest
Lisa Fitz alias Angelika
Skihuettenfest
Die Jubilare

Ein sehr gelungenes Fest zum Jahresende.

Die Aktivtage vom 11.10.bis 16.10.2016 in Eppenbrunn

Es ging für 5 Tage nach Eppenbrunn bei Pirmasens ins Hotel Haus Waldesruh . Zwei interessante Wanderungen in der Umgebung von Eppenbrunn, die Besichtigungen einer französischen Festung von 1870 und des "Simserhofes" eine der 4 größten Festungen der "Ligne Maginot" und des Dynamikums in Pirmasens waren das Programm der Aktivtage. Alle Teilnehmer fanden das Programm interessant und waren von vielen Dingen sehr beeindruckt, so von den ...

Felsen
"Altschlossfelsen"

den urtümlichen und bizarren Sandsteingebilden, entlang denen man 1,2 Km wandern kann.

Die Herbstwanderung am 9. Oktober

Der Wanderwart hatte wieder eine schöne und auch interessante Tour gefunden und organisiert.

Pause
Eine der Pausen

2. Radtour am 10. Juli 2016

Am Sonntag, den 10. July fand die 2. Radtour statt. Wolfgang hatte wie immer eine sehr interessante Tour vorbereitet!
Die erste Überraschung bot der ausgesuchte Parkplatz an der Fährstraße! Er war belegt durch eine große Kirmes mit Fahrgeschäften und allem was dazu gehört. Wir konnten aber in die Tiefgarage ausweichen. Als wir alle zusammengefunden hatten, ging es zum Bahnhof Mülheim, wo noch eine Teilnehmerin zu uns kam. Die neue Fahrradautobahn Richtung Essen fand viel Zustimmung. Toll was da geschaffen wird. Über die Grugabahn und einige Steigungen gelangten wir zur Margaretenhöhe. Da wurde im Hülsermanns Hof erstmals gerastet. An der Karstadtzentrale vorbei fuhren wir weiter zur Wetterwarte auf dem Miktarbeiterparkplatz wurde nochmals gerastet und die Rucksäcke vom mitgebrachten Proviant befreit. Danach runter zur Ruhr bei Werden. Am Kattenturm machten wir nochmals eine Trinkpause im Lokal. Danach ging es gemütlich zurück zum Ausgangspunkt in Mülheim.

1. Radtour am 12. Juni 2016

Hallo liebe Mitglieder des SKN, Die 1. Fahrradtour war ein schönes gemütliches Ereignis in unserem Clubleben! Vielen herzlichen Dank an Wolfgang für die Oganisation der wunderschönen Tour. Er findet doch immer wieder interessante Fahrradwege durch unser Gebiet. Vielleicht gibt es bald mehr darüber zu berichten, wenn ich Zeit und Bilder bekomme!

Vor dem Start
Vor dem Start

Aktivtage 2015

Die Aktivtage liegen nun auch schon hinter uns. In unserem Hotel

Burg-Hotel

fühlten sich alle sehr wohl. Einen herzlichen Dank an Herrn Kreis und seine Mannschaft für den sehr angenehmen Aufenthalt. Die Umgebung von Obermoschel bietet herrliche Landschaften, dementsprechend gibt es schöne Wanderungen und viel Sehenswertes.
Nach einem herzlichen Empfang mit Apfelkuchen und reichlich Kaffee ging es zum Einstimmen auf den Moschellandsberg zur Burgruine, die einmal eine große bedeutende Burganlage war.
Am nächsten Tag wurde die erste Wanderung auf dem Pfälzer Höhenweg vom Hotel nach Rockenhausen angegangen.
14 Km Weg führten uns durch eine durchweg schöne Landschaft nach Rockenhausen, zu einer wirklich großen Sehenswürdigkeit: in das Museum für Zeit!

Turmuhren Museum

Dieses gar nicht kleine Museum beherbergt von uns nicht geahnte Schätze. Eine einmalige Sammlung von Turmuhren wurde uns leidenschaftlich erklärt! Alle waren begeistert von der interessanten Führung durch das Museum. Dieses Museum ist allein die Reise wert.
Am 2.ten Tag bewältigten wir die Draisinentour von Altenglan nach Staudernheim an der Nahe; dies war ein weiteres "Highlight" der Aktivtage 2015. Die 45 Km Bahnstrecke führen immer an der Glan entlang bis zur Mündung in die Nahe. Nach zwei Drittel der Strecke machten wir Pause in Meisenheim bei Gulaschsuppe oder "Strammer Max". Für die Tour benötigten wir ca. 4,5 Stunden reine Fahrzeit. Es war eine große Gaudi. Für Nachahmer wird empfohlen, die Tour wie wir talwärts zu machen!
Die beiden restlichen Tage wurde auf Rundwegen gewandert. Zuerst wanderten wir um den Lemberg mit einem Besuch des Schmittenstollens, einem historischen Quecksilberbergwerk. Dort gab es auch eine Curry-Wurst als Verpflegung. Nach dem Bergwerksbesuch führte der Wanderpfad an einem Hang entlang mit herrlichen Ausblicken ins Nahetal. Am letzten Wandertag ging es von den Salinen von Bad Kreuznach auf eine Felsflanke hoch über Bad Münster am Stein. Auch dies war eine schöne Tour mit grandiosen Ausblicken ins Nahetal auf Bad Münster am Stein und die Ebernburg. Im Kurhaus von Bad Münster am Stein haben wir uns zunächst erholt, danach spazierten wir an der Nahe entlang zurück zum Ausgangspunkt.

Am 11. Oktober 2015 war Wandertag!

Hallo liebe Vereinsmitglieder,
die Herbstwanderung am Sorpesee bei Langscheid war perfekt. Die Strecke, mit ca. 13Km geschätzt, war in Wirklichkeit 13,7 Km lang. Es war eine gemütliche Tour bei schönstem Wetter durch eine der schönen Landschaften des Sauerlandes. Zum Abschluß gab es eine kurze, vergnügliche Fahrt mit dem Schiff über den Sorpesee nach Langscheid. Ein Misgeschick der Gaststätte wurde noch gut gemeistert, so dass der Bus mit nur 10 Minuten Verspätung zur Heimfahrt starten konnte. Mit mehr oder weniger Geschick ging es durch die abendliche Staus nach hause. Wir kamen fast pünktlich am Ausgangspunkt wieder an.
Vielen herzlichen Dank unserem Wanderwart Bernhard, der alles mit viel persönlichem Einsatz so gut organisiert hat.

Skifreizeit im Pitztal (11.01 - 18.01.2015):

Alle Teilnehmer sind wieder heil zu hause angekommen. Einige haben schon wieder am Montag den 19.01 an der Rückengymnastik teilgenommen.

Die Truppe

Wir hatten eine wunderbare Skiwoche mit überaschend gutem Wetter. Letzteres war stets besser als angekündigt! Auch der Aufenthalt im Hotel Seppl war wieder traumhaft.

Am 04. Mai 2014 fand die 1. Fahrradtour statt

Die Tour ging von der Therme im Mattlerbusch
radtour
aus auf die uns sehr bekannte HOAG-Linie bis zum Von Stadion Rot/Weis Oberhausen.
radtour
Über die Rehberger Brücke, eine spektakuläre Spiralkonstruktion aus Stahlringen, ging es in den Kaiserpark und weiter um den Gasometer herum über den Kanal auf das Geländer der Zeche Osterfeld.
radtour
Hier wurde ein ausgiebiges Piquenique abgehalten. Danach fuhren wir nordwärts zum Golfplatz auf dem Gelände der Zeche Jacobi.
radtour
Nach einer gemütlichen Einkehr im Vereinslokal des Golfclubs ging es weiter nordlich auf der Trasse der Zechenbahn Haniel/Jacobi an der Halde Haniel vorbei Richtung Sterkrade-Nord. Vom Blauen Haus aus erreichten wir wieder die HOAG-Trasse.
radtour
In Holten gab es einen Ausklang in der schon bekannten Eisdiele. Alles in allem war es eine sehr schöne und interessante Zusammenstellung von bekannten Radwege z.B. über den Grünen Pfad und die HOAG-Linie. Aber es war auch viel Neues dabei.
Wir danken Wolfgang Schwarz für diese wunderschöne Tour!

Die 2.te Fahrtadtour 2014

Wir haben eine wunderschöne Radtour erlebt!
Los ging es an den Stadien des BVB in der Strobelallee

Anfahrt

Bei dieser Tour erkundeten wir den Südosten von Dortmund. Zunächst fahren wir ins Emschertal durchs Naturschutzgebiet Bolmke zum Botanischen Garten Rombergpark.


Anfahrt

Gute Wegkenntnisse waren gefragt.


Anfahrt

Um den Zoo herum fanden wir schlieslich das gemütliche Vereinslokal "Am Grünen Entenpoth"


Anfahrt

Durch Hörde ginges zum Phoenixsee


Anfahrt

Am Ufer des Sees machen wir eine weitere Pause. Das Picknick war nicht mehr notwendig wegen des "Entenpoth" mit Wiener Schnitzel.


Anfahrt


Anfahrt

.. Eis und Capucino kann man in einem Restaurant am See geniesen!


Anfahrt

68 Tonnen wiegt die Thomasbirne


Anfahrt

Nördlich vom Industriegebiet Phoenix West fuhren wir an der renaturierten Emscher entlang zurück zum Ausgangspunkt.


Anfahrt

.